Aktuelles

Klick für größéres Bild
Klick für größéres Bild

 

Praktikum per Handschlag  -  Berufsinformationsabend der Rotarier gibt Information und schafft Kontakte

 

17.11.17 - Welcher Beruf könnte etwas für mich sein? Wo kann ich mich ausbilden lassen? Und was geht eigentlich im Vogelsberg? Es sind viele Fragen, die sich junge Menschen am Ende ihrer Schulzeit stellen, wenn die ersten Weichen für eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft gestellt werden. Von großer Hilfe sind dabei Gespräche mit Menschen, die bereits seit langer Zeit erfolgreich in ihren Berufen tätig sind.

 

Schon seit vielen Jahren ermöglicht der Rotary Club Lauterbach-Schlitz solche Begegnungen zwischen erfolgreichen Kaufleuten, Ingenieuren, Ärzten, Lehrern, Polizisten, Verwaltungsfachleuten, Handwerkern und vielen anderen Berufsgruppen mit den Schülerinnen und Schülern der Alexander-von-Humboldt-Schule. Jedes Jahr im November findet hier der schon traditionelle „Berufsinformationsabend“ statt.

 

Zu der Veranstaltung am vergangenen Dienstagabend waren in diesem Jahr auch wieder die Schülerinnen und Schüler der Vogelsbergschule und der Schule an der Wascherde eingeladen. Oliver Stoy, Verantwortlicher an der AvH für die Berufs- und Studienorientierung, hatte die Veranstaltung gemeinsam mit Christian Wagner, dem Berufsdienstbeauftragten der Rotarier, geplant und konnte knapp fünfzig Interessenten und zwanzig Referenten im E-Gebäude der Schule begrüßen. Stoy zeigte sich sehr erfreut über den Zuspruch zu der Veranstaltung und die Kontinuität, mit der die Rotarier hier als Kooperationspartner der Schule agieren. Gemeinsam mit dem Club-Präsidenten Gerhard Eurich würdigte er dieses Engagement, das ganz im Sinn der Rotarier hilft, Kontakte zu knüpfen, Expertise zu geben und Erfahrungen auszutauschen. Ganz praktisch gehe es aber auch darum, den künftigen Studenten und Auszubildenden der Region zu vermitteln, was Gesellschaft und Politik auf der einen Seite bieten und auf der anderen Seite auch erwarten, damit sich Erfolg einstellt.

 

Nach einer kurzen Hinführung auf den Abend lud Eurich die Interessenten ein, mit den Anwesenden aus den verschiedensten Berufsfeldern ins Gespräch zu kommen. In mehreren Klassenräumen gab es dazu die Möglichkeit, in kleineren Gruppen in einen persönlichen Austausch mit den Beruflern einzusteigen: Was braucht es, um Ingenieur zu werden? Was verdient man als Wirtschaftsprüfer? Was genau tut man im Kulturmanagement? Und was nervt und freut im Polizeidienst? Menschen aus dem Baugewerbe und dem Handwerk stellten an diesem Abend ihre Expertise genauso zur Verfügung wie Bänker, BWLer, Juristen, Pharmazeuten oder Beschäftigte in der Verwaltung. Auch ein Lehrerteam der AvH ließ es sich nicht nehmen, seinen Berufsstand vorzustellen und den Schülerinnen und Schülern einen etwas anderen Blick darauf zu ermöglichen.

 

Die Resonanz bei den jungen Erwachsenen zu diesem Angebot war durchweg positiv. Während einige sich den ganzen Abend mit nur einem Berufsbild beschäftigten, holten andere sich Informationen zu mehreren Arbeitsfeldern. Viele erhielten Anregungen für ein freiwilliges Praktikum vor und während der Ferien, das die Alexander-von-Humboldt-Schule sehr unterstütze. „Das Knüpfen und Pflegen von Kontakten spielt hier in der Tat eine große Rolle“, waren sich alle Beteiligten einig. Auch die Tatsache, dass in der Regel die Geschäftsführer von Firmen selbst erscheinen, unterstreicht diesen Gedanken und die Bedeutung dieser besonderen Form der Begegnung: „Inhalte und Kontakte werden so direkt ausgetauscht, ohne dass eine Verwaltungsebene zwischengeschaltet ist“, so ein Lob aus den Reihen der Referenten. Und in der Tat: Auf diese Weise seien an solchen Abenden schon Praktikumsverträge per Handschlag zustande gekommen, wie die Schule gerne bestätigte.

 

Der Berufsinformationsabend der Rotarier bietet somit für alle Beteiligten jedes Jahr wieder viel Potenzial. Dies würdigte auch der Erste Kreisbeigeordnete und Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak, der unter den Gästen weilte. Ihm wie allen Beteiligten sei es an diesem Abend neben der Information für die jungen Erwachsenen auch um die Präsentation des Vogelsbergs als durchaus starke Wirtschaftsregion gegangen. Ein weiterer Aspekt, dem mit dieser Veranstaltung durchaus erfolgreich Rechnung getragen wird. Und so werde, wie Oliver Stoy und Gerhard Eurich es sich wünschen, diese Tradition zwischen der Schule und dem Club sicher auch in Zukunft Bestand haben.

c) OsthessenNews   

 

_________________________________________________________________

 

Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild

Clubfahrt nach Idar-Oberstein von Freitag, den 25. Mai bis Sonntag, den 27. Mai 2018 PROGRAMM ( vorläufiger Stand vom 09.09.2017 )

Parkhotel, Hauptstraße 185, 55743 Idar-Oberstein

 

Freitag, den 25.05.2018

14:00 Uhr Abfahrt im Reisebus - Treffpunkt 13:45 Uhr „Auf der Bleiche“ in Lauterbach

ca. 17:45 Uhr Ankunft in Idar-Oberstein, Parkhotel, Hauptstraße 185, 55743 Idar-Oberstein

18:30 Uhr Begrüßung der Gäste aus Rijswijk und Ried

18:45 Uhr Abfahrt mit Bus zum Restaurant Alte-Kanzlei im Zentrum Oberstein

19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen: Traditioneller Spießbraten

ca. 22:00 Uhr Rückfahrt zum Parkhotel und evtl. kleiner Absacker

 

Samstag, den 26.05.2018

8:00 Uhr Gemeinsames Frühstück im Parkhotel

9:15 Uhr Abfahrt mit unserem Reisebus (+10 Min. Fußweg) zum Besuch der Edelsteinmine Steinkaulenberg

10:00 Uhr Führung durch die Edelsteinmine

11:45 Uhr Abfahrt vom Parkplatz Mine ins Zentrum Oberstein - ‚Brezel-Imbiss‘ im Bus

ca.12:00 Uhr Ankunft in der Obersteiner Altstadt - Altstadtbummel, individuell Einkaufsmöglichkeit in den zahlreichen Schmuck- und Edelsteinläden

Alternativ - wer möchte bzw. witterungsabhängig: Besichtigung von Schloss Oberstein (Fußweg ca. 850m, mit mehr als 200 Stufen), vorbei an der Felsenkirche, dem Wahrzeichen der Stadt Idar-Obersteins.

13:45 Uhr Abfahrt vom Zentrum Oberstein mit unserem Bus

ca.14:45 Uhr Ankunft im Weinbauort Kirschroth, im Seitental des Wein-Anbaugebietes Nahetal

Begrüßung im Weingut Bauer, dem Hof der ehem. Deutschen Weinkönigin

Weinbergsrundfahrt mit Weinprobe und kleinem Imbiss

17:45 Uhr Rückfahrt nach Idar-Oberstein

ca.18:45 Uhr Ankunft im Parkhotel und Pause

19:30 Uhr Rotarischer Abend Gemeinsames Abendessen vom Buffet und gemütlicher Ausklang des Tages

 

Sonntag, den 27.05.2018

8:00 Uhr gemeinsames Frühstück im Parkhotel, Auschecken und Verladung des Gepäcks

9:30 Uhr Abfahrt vom Parkhotel mit Reisebus zum Stadtteil Idar

ca. 9:45 Uhr Ankunft im Deutschen Edelsteinmuseum mit Führung durch die Welt der funkelnden Exponate

11:45 Uhr Abfahrt über die Deutsche Edelsteinstraße nach Kirschweiler

ca.12:15 Uhr Ankunft im Schmuck- und Mineralienhaus - Führung durch die historische und heutige Edelsteinschleiferei - Einkaufsmöglichkeit von Mineralien, Schmuck und Edelsteinen

Imbiss in der ‚Schleiferstube‘ der ehem. Deutschen Edelsteinkönigin

14:30 Uhr Abfahrt von Kirschweiler in Richtung Lauterbach im Reisebus

ca.18:00 Uhr Ankunft in Lauterbach „Auf der Bleiche“

 

09.09.2017 Präs.

_________________________________________________________________

 

 

 

 

„Finde den Weg“ Radeln und wandern für den guten Zweck

 

Wandern und Radeln für Schuhe, für Sportschuhe für Kinder und Jugendliche, war das Motto der Veranstaltung am 3.09.2017, die von herrlichem Spätsommer begünstigt wurde. Die Lauterbacher Tafel hat derzeit eine Liste, auf der 207 junge Menschen eingetragen sind, die Sportschuhe möchten.

 

„Diese Wünsche werden wir jetzt erfüllen können“, sagten Dr. Norbert Sehn, Präsident des Lions Clubs Lauterbach-Vogelsberg, Ellen Langstein, Präsidentin Soroptimist International Club Lauterbach-Vogelsberg, Präsident Gerhard Eurich, sein Vorgänger Dr. Jürgen Ludwig vom Rotary Club Lauterbach und André Möller nach der Veranstaltung. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, sagten die Organisatoren, denen rund 50 Helfer zur Seite standen. Zusammen mit den Geldern der zahlreichen Sponsoren dürften die Mittel für die Schuhe zusammen gekommen sein, 50 Euro pro Paar. Gekauft werden sie in der Region.

 

Über 200 Personen waren auf den Strecken, die sich an der „Zentralstation“ bei Frischborn auf die sieben Kilometer lange Wanderstrecke begaben. Ziel war für alle, auch für die Radfahrer, die zwölf oder 26 Kilometer zurücklegten, der Ausgangspunkt an der „Zentralstation“, die die Familie Möller für eine gute Sache zur Verfügung gestellt hatte.

 

Für die Musik sorgte die „One World-Band“ mit Akteuren aus Syrien, Albanien und Deutschland. Ihre Klänge verleiteten zu so manchem spontanen Tanz. Jeder, der mitmachte unterstützte durch sein Startgeld die Aktion Sportschuhe für Kinder und Jugendliche, hatte aber auch die Chance auf einen wertvollen Gewinn. Auf einen Rundflug im Hubschrauber freut sich Jürgen Schmidt aus Lauterbach, ein paar wertvolle Wanderschuhe bekam Judith Soßdorf aus Schwalmtal. Lisa Bolduan aus Lauterbach nahm von Anton Nau ein von ihm gespendetes Fahrrad in Empfang. Dessen Fahrrad-Laden aus Fulda stellte E-Bikes aus, die auch von vielen Radsportlern getestet wurden.

 

09/2017 Schober/DV  

 

_________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Osthessen-News meldet am 21.08.2017

Das ehemalige Amtsgericht in der Königsberger Straße wird durch Investor Norbert Jäger sowie Architekt und Fördervereinsvorsitzendem Stephan Mölig zur privaten Hochschule umgebaut.

Im September will die Business School of Management and Technology Lauterbach ihre Arbeit aufnehmen. Die Kreisstadt wird zum Hochschulstandort.

Stephan Mölig ist erster Vorsitzender des „Fördervereins Bildung, Wissenschaft und Forschung im Vogelsbergkreis“, der sich die Förderung junger Fach- und Führungskräfte in der Region zum Ziel gesetzt hat. Vor zwei Jahren wurde die Idee geboren worden, in Zusammenarbeit mit der privaten Steinbeis University Berlin im Vogelsbergkreis ein Studienzentrum zu errichten.

 

Ein Beispiel ür ein vorbildliches gemeindienstliches Engagement des Rotary-Mitglieds Norbert Jäger.

 

ON 08/2017 - DV

 

_________________________________________________________________

 

 

Einen Moment lang war das Dienstzimmer des Lauterbacher Bürgermeisters Rainer-Hans Vollmöller der Nabel der Welt.

 

Der Rotary Club Lauterbach-Schlitz stellte sein Jugendaustauschprogramm vor, begrüßte junge Rückkehrer nach einjährigem Auslandsaufenthalt und verabschiedete den 18-jährigen Chilenen Joaquin Bravo, der am Ende der Sommerferien nach zwölf Monaten in der Vogelsberg-Kreisstadt in seine Heimatstadt Conception zurückkehrt.

 

Der Austausch der Jugend bringt Kontinente näher, Lauterbacher haben über das Programm von Rotary International bereits Neuseeland, Indien, die USA, Brasilien, Mexiko und Indonesien kennengelernt, umgekehrt waren Gastschüler aus diesen Ländern im Vogelsberg. So lernen weltweit jährlich 8000 Schüler zwischen 15 und 19 Jahren andere Kulturen kennen.

 

Für das Schuljahr 2018/2019 nehmen Martin Heß (E-Mail m.hess@ing-hess.de) und Felix Stabernack (f.stabernack@stabernack.de) bis September Bewerbungen entgegen. Karoline Schwarzer (17 Jahre) ist gerade aus Südafrika zurückgekehrt, Julius Schmidt (19) war in Brasilien. Dorthin fliegt in drei Wochen für ein Jahr nun die 16-jährige Lotta Zettl. Die Jugendlichen werden ein Jahr lang auf ihren Auslandsaufenthalt in Gastfamilien vorbereitet.

 

Joaquin Bravo sprach kein Deutsch, als er in Lauterbach ankam. Jetzt plaudert er unbefangen über seine Erfahrungen und legt sogar die Prüfung für ein Deutschzertifikat ab. Lieblingsspeise des jungen Chilenen ist übrigens Kartoffelbratwurst.

 

Beeindruckend sind die Jacketts der jungen Weltreisenden. Am Anfang zieren nur Rotary-Emblem, Namensschild und eine Anstecknadel aus der Heimat das Kleidungsstück, das am Ende der Reise über und über mit Pins, Buttons und Badges übersät und einige Kilo schwerer ist als zu Beginn der Reise. Julius Schmidt hatte 150 heimische Anstecknadeln mit nach Brasilien genommen, um dort die begehrten Pins eintauschen zu können. Im August werden in Lauterbach ein junger Mexikaner und eine Schülerin aus Ecuador erwartet, die dann die Alexander-von-Humboldt-Schule besuchen. Der Naturforscher Alexander von Humboldt ist ja auch ganz schön in der Welt herumgekommen.

 

LAUTERBACH - (ws). LA/DV

 

_______________________________________________________________________________

 

 

 

Klick für größer
Klick für größer

Charterübergabe

 

 

Bei der Amtsübergabe am 27.06.2017 lässt der scheidende Präsiident Ludwig in seiner Abschiedsrede das vergangene Jahr 2016/2017 vor dem geistigen Auge vorüberziehen. Mehr als 70 Pflichttermine in diesem Jahr seien neben der beruflichen Tätigkeit schon eine Herausforderung gewesen. Er habe viele schöne Momente erlebt, so dass ihm sein Präsidentenjahr in guter Erinnerung bleiben werde.

Allen Vorstandsmitgliedern und insbesondere seinem Sekretär Hans-Peter Steil dankt er für die gute und zielführende Zusammenarbeit. Einen ganz besonderen Dank spricht er seiner Frau Petra für die Unterstützung und das Verständnis aus.

Als letzte Amtshandlung verleiht er unserem Freund Martin Heß für seine vorbildliche Jugendarbeit, sowohl im Club als auch im Distrikt, die Auszeichnung als "Paul-Harris-Fellow mit Saphir". Frd. Heß schließt in seinen Dank alle Gasteltern ein, ohne die der Jugendaustausch in unserem Club nie eine so große Erfolgsgeschichte geworden wäre.

 

Der Präsident für das rotarische Jahr 2017/2018, Gerhard Eurich gibt einen ersten Ausblick auf "sein" Jahr, das er unter das Motto stellt

"Menschen begegnen - Vielfalt (er)leben!"

 

           Proto/DV/072017

 

_______________________________________________________________________________________